Secondhand – Luxus Resale

Professional Organizing: Secondhand - Luxus Resale - Kleiderkammer de luxe

Kleiderkammer de luxe

Die Lust an neuen Klamotten ist ungebremst. Der Reiz an Klamotten aus zweiter Hand: sie sind günstiger und der Kauf ist nachhaltig. Für umweltbewusster werdende Millennials fast schon ein absolutes Muss. Und: Stil kommt nie aus der Mode. Also warum nicht auch Luxusgüter aus zweiter Hand kaufen? Die Akteure: Vorreiter für die Etablierung einer zirkulären Wirtschaft.

Secondhand-Boom
Online-Plattformen haben sich auf den Verkauf von gebrauchten Kleidern und Accessoires spezialisiert; sie erweitern ihren Service sogar mehr und mehr durch stationäre Geschäfte. Der Handel mit Secondhand-Mode boomt. Business mit gebrauchten Markenkleidung ist ein Millardengeschäft.

Der Secondhand-Markt für Luxusartikel ist noch eine Nische, wächst aber stark. Laut einer aktuellen Studie (Boston Consulting Group (BCG)) wächst der Umsatz von geschätzten 25 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf rund 36 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Bis 2028 soll der Handel mit gebrauchter Kleidung 64 Milliarden US-Dollar umsetzen – und damit das erste Mal in der Geschichte der Mode mehr einbringen als das Geschäft mit neu produzierter Ware.

Luxuswirtschaft im Wandel
Hersteller von Luxusgütern können viel gewinnen, wenn sie den schnell wachsenden Luxus-Wiederverkaufsmarkt fördern und daran teilnehmen. Auch hier ist die Zukunft der Mode „kreisförmig“. Jedoch scheinen die Traditionsmarken die Kreislaufwirtschaft ganz bewusst stoppen zu wollen. Die sind nämlich nicht wirklich amused, daß ihre Luxusgüter zu einem günstigeren Preis weiterverkauft werden.

Chanel beispielsweise geht es nicht nur um den Wettbewerb, sondern vor allem um das eigene Prestige: Weder im Einzelhandel noch auf der Chanel-Webseite kann man reduzierte Produkte der Marke erwerben. Luxuslabels wollen vermulich gar nicht, dass sich jeder die Marke leisten kann. Ein Umdenken wird hier dringend notwendig werden. Die neuen Kunden werden es fordern. Die klare Botschaft von James Reinhart, Co-Founder und CEO der Secondhand-Plattform thredup.com: „Secondhand ist die Zukunft! Es gibt bereits genug tolle Klamotten auf diesem Planeten. Also, lasst sie uns tragen!“

Plattformen für Secondhand
Ob hochwertige Designermode, highend Luxusgüter oder aber spezielle Accessoires wie Uhren, Handtaschen oder Sneakers – mittlerweile haben sich viele Secondhand-Plattformen im Netz fest etabliert und sich zum Teil sogar auf Besonderheiten spezialisiert. Hier eine Auswahl von Online-Marktplätzen, die weltweit, auf dem europäischen oder US-amerikanischen Markt agieren:

>  DESIGNERMODE UND ACCESSOIRES
vestiairecollective.com
Vestiaire Collective – Online Markplatz für kuratierte Premium- und Luxusprodukte aus zweiter Hand in Europa

rebelle.com
REBELLE – Online Marktplatz für hochwertige Designermode im Secondhand-Bereich

vite-envogue.de
Vite EnVogue – Online-Shop für Premium High Fashion Secondhand Designermode sowie Schuhen, Handtaschen und Accessoires in Europa.

carou.com
carou – the secondhand concept ist ein Start-up im Bereich Fashion Re-Commerce.
Innovative Concept Stores für Secondhand & Vintage, die für jeden Style die passende Auswahl bieten. Motto: jedes Kleidungsstück hat eine zweite Chance verdient. Der Lebenszyklus und Nutzwert der einzelnen Stücke soll verlängert werden.

kleiderkreisel.de
KleiderKreisel – Community für Secondhand in Europa. Secondhand zur ersten Wahl zu machen, die Devise. Kleiderkreisel ist für jeden, der daran glaubt, dass hochwertige Kleidung lange leben sollte.

ubup.com
ubup – online Secondhand Shop mit umfangreichen Angebot an Mode und Accessoires von über 1500 verschiedener Marken von Low Budget Fashion bis hin zu Designer Mode. Jedes Teil wird über die Ankaufsplattform momox-fashion.de angekauft. Dort hat jeder die Möglichkeit, aussortierte oder nicht mehr passende Kleidung zu verkaufen. Auch hier wissen die Macher: Die bewusste Entscheidung für Gebrauchtes spart Ressourcen und schont die Umwelt.

therealreal.com
TRR The RealReal – gehandelt werden Designerkleidung bis hin zu teuren Schmuck und Uhren von highend Luxusmarken. Das Portal ist der erste Akteur im Bereich Fashion-Resale, der es an die Börse geschafft hat (2019).

poshmark.com
Poshmark – Online Marktplatz für Mode von über 5.000 Marken.

thredup.com
thredUP – gebrauchte Kleidung von über 35.000 Marken sowohl online als auch in über 100 thredUP Stores quer durch die USA. Die klare Botschaft: „Secondhand ist die Zukunft! Es gibt bereits genug tolle Klamotten auf diesem Planeten. Also, lasst sie uns tragen!“

>  UHREN
watchfinder.com
Watchfinder & Co. – Online-Marktplatz für Luxus-Uhren aus zweiter Hand. Spezialist für den Kauf und Verkauf gebrauchter Uhren. Die Luxus-Zeitmesse gibt es von über 50 Marken. Neben Boutiquen weltweit betreibt Watchfinder & Co. auch ein Hersteller-zertifiziertes Servicezentrum.

chrono24.de
Chrono24 – Globaler Online-Marktplatz für Luxusuhren. Weltweiter Handel hochwertiger Zeitmesser.

>  HANDTASCHEN
rebag.com
REBAG – Sell your bag! Das Unternehmen agiert nicht nur online, sondern hat mittlerweile etliche REBAG Retail Stores. Die exklusiven Boutiquen finden sich allerdings nur in großen US-Städten.

fashionphile.com
Fashionphile – Marktplatz für gebrauchte Luxus-Handtaschen und Schuhe. Exklusive Auswahl von seltenen und limitierten Handtaschen der begehrtesten Luxusdesignern.

>  SNEAKERS
stockx.com
StockX – seltene und limitierte Sneakers werden hier als Sammlerstücke oder sogar Anlageobjekt gehandelt. Die Plattform funktioniert wie eine Auktionsbörse: Verkäufer stellen Angebote ein, Käufer geben Gebote ab.

stadiumgoods.com
Stadium Goods – Online-Marktplatz für Premium Sneakers und Streewear mit Einzelhandelsgeschäften in New York.

# N E U
Newsletter – Be organized, be happy! Jetzt abonnieren!

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch im Store und auf meinen Instagram-Seiten oder Sie lassen sich von meinem Newsletter inspirieren!

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.

Aufgeräumtes Einkaufen

Professional Organizing: Aufgeräumtes Einkaufen

Vor dem Aufräumen kommt das Kaufen

Sommerschlussverkauf, Black Friday, Cyber Monday, Supersale nach Weihnachten, Treue- oder Sonderrabatte – es hagelt nur so von Aktionen. Permanent sollen wir von immensen Angeboten animiert werden, Produkte ergattern zu wollen. Das Warenangebot ist riesig, überall locken Werbeplakate und Schnäppchen. Waren werden immer „hirngerechter“ angeboten. Die Shopping-Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Nach Lust und Laune einfach shoppen – jetzt auch online, Tag und Nacht!

Warum wir kaufen, was wir kaufen
Trotz Konsumkritik geht das Kaufen, Sammeln und Bestellen immer weiter. Die Verführungen einer Konsumgesellschaft leisten ganze Abeit. Das moderne Konsumverhalten wirkt zuweilen irrational, denn die meisten Menschen in den Industrienationen besitzen längst weitaus mehr, als sie zum Leben brauchen. Launige Kommentare in Schnäppchenportalen wie „brauche ich eigentlich nicht, trotzdem mal bestellt“ zeugen von einer überaus satten Gesellschaft.

Neuromarketing
Die Tricks des immer raffinierter werdenden Neuromarketings zu durchschauen, ist schwer, würde uns jedoch vielleicht bewusster einkaufen lassen. Das Ziel: das eigene Kaufverhalten besser und vor allem selbstbestimmt steuern zu können.

Dass die Waren- und Werbeindustrie verstärkt auf das Wissen der Neuroökonomik zurückgreift und sogar dafür teure Studien in Auftrag gibt, ist kein Geheimnis. Das Belohnungssystem und die Ausschüttung von Dopamin in unseren Gehirnen zu aktivieren, ist der Weg, um uns zum Kaufen zu animieren. Glücksmomente erleben, das will wohl jeder. Die Zeit bietet dafür einen guten Nährboden: die Menschen hetzen gestresst durch den Alltag, leben weitab von ihrer Potentialentfaltung und sind stetig auf der Suche nach einem Glückskick.

Kaufrausch
Wenn das Freizeitvergnügen Shoppen zum ständigen Ausgleich für Frust, innere Leere oder Konflikte wird, sollten die Alarmglocken angehen. Nicht selten geht vor dem Kaufen meist eine Phase der Anspannung, schlechten Stimmung oder Langweile voraus. Während des Kaufes erleben viele dann einen „Kick“ von Freude, Vergnügen oder sogar Euphorie. Dieses Gefühl verfliegt jedoch nach dem Erwerb relativ schnell und verlangt nach Wiederholung. Das böse Erwachen nach dem „Rausch“: die Dinge stapeln sich in Büro und Wohnung, werden weggeworfen oder verschenkt.

Vor dem Aufräumen kommt das Kaufen
Der „Überdruss am Überfluss“ wird bereits seit Jahrzehnten diskutiert und zeugt von zeitloser Aktualität. Der aktuelle Aufräum-Hype, der durch finanzstarke Vertreter in Szene gesetzt wird, läßt eines vermissen: Aufräumen beginnt bereits mit dem Kaufen. Bewußtes Einkaufen ist ein wichtiger, wenn nicht sogar der Schlüssel zu einem aufgeräumten Arbeits- und Lebensumfeld.

Tipp: Bewußtes Einkaufen
Machen Sie sich vor dem Einkaufen eine Liste. Kaufen Sie dann nur Dinge, die auf der Liste stehen. Wenn Sie irgendetwas ungeplant kaufen möchten, nehmen Sie sich 24 Stunden Bedenkzeit. Und wenn es dann immer noch ihr Wunsch ist, dann kaufen Sie es.

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch im Store und auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.

Aufräum-Shopping

Shoppen Sie sich den Weg frei!

Das Sideboard im Flur verschwindet unter der täglichen Post, Zeitschriften und Magazine stapeln sich auf Stühlen, Flipcharts der vergangenen Teamsitzungen liegen unmotiviert auf dem Boden, die Bohrmaschine liegt seit dem letzten Einsatz vor einem 1/2 Jahr unsichtbar tief unter einem Schrank, Kleider lagern gefühlt seit Wochen auf dem Sofa, Altglas und Altpapier machen sich in einer Ecke breit, etliche herumliegende Sportgeräte erinnern an gescheiterte Vorsätze „mal sportlich aktiv werden zu wollen“ und lösen unbewußt Schuldgefühle aus, die Akten- und Papierberge im Arbeitszimmer werden immer größer und spiegeln die Qual unliebsamer Arbeitsvorgänge, ach ja, und der Osterschmuck hat auch einen Platz irgendwo im Raum gefunden – wenn einmal wieder zuviel „Kram“ herumliegt, breitet sich Unbehagen aus.

Die klare Vorstellung wie Sie ihren Wohn- und Arbeitsraum gerne gestalten würden, verliert sich in der Unübersichtlichkeit der Situation. Und wenn Sie nichts mehr wieder finden können, bremst dieser Zustand die Motivation, überhaupt etwas anpacken und loslegen zu wollen. Unzufriedenheit und Ratlosigkeit ist das Resultat, der freie Fluß von Raumenergie und Luftzirkulation ist blockiert!

Räumen Sie sich den Weg frei!
Räumen Sie sich Ihren Weg frei!

Tipp: Aufräum-Shopping
Gehen Sie 1x im Monat durch Ihr Arbeits- und Wohnumfeld, und shoppen Sie in Ihrem eigenen Fundus von Dingen!
Wählen Sie folgende Dinge heraus:
7 Dinge, die Sie wegwerfen, verschenken oder spenden möchten
7 Dinge, die Sie wegräumen können
7 Dinge bzw. Vorgänge, die Sie schon lange erledigen wollen
Dinge, die sofort erledigt werden können, werden sofort erledigt, die anderen Dinge oder Vorgänge im Laufe des Monats!

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.