Journal

Farbenspiel

Magie der Farbe

„Zum Leben braucht der Mensch die Farbe. Sie ist ein ebenso notwendiges Element wie das Wasser und das Feuer,“ war die Überzeugung des französischen Malers Fernand Léger. Aber: was ist Farbe eigentlich genau? Warum ist das Meer blau? Warum die Blätter grün, die Sonne gelb, die Blumenblüten bunt? Warum mögen wir die eine Farbe, die andere nicht? Sehen wir eine Farbe auf diesselbe Weise?

Ohne Licht – keine Farbe
Isaac Newton entdeckte im 17. Jahrhundert die verschiedenen Farben des Lichts. Grundlegende Erkenntnisse der Farbentstehung: Weißes Licht kann in Farben zerlegt werden, Farben können zu weißem Licht zusammengeführt werden.

Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen, wobei jede Farbe eine andere Wellenlänge hat. Farbe entsteht, wenn Licht auf Materie, auf eine Oberfläche fällt. Gegenstände unserer Welt erhalten ihre Farbe, indem sie – je nach Materie – verschiedene Strahlen „verschlucken“ und andere widerum reflektieren.

Farberleben
Unsere Wahrnehmung der Farbe besteht aus einer komplexen Zusammenarbeit von Augen und Gehirn – ein höchst komplizierter Vorgang, den bis heute niemand vollends genau erklären kann. Da arbeiten Pupille, Netzhaut, Millionen von Sensoren und Rezeptoren, Zapfen und Stäbchen zusammen, da werden chemische Reaktionen erzeugt, die wiederum Impulse an das Farbzentrum im Gehirn weiterleiten. Und das Gehirn empfängt und verarbeitet die Licht- und Helligkeitsimpulse nach einem speziellen Ordnungssystem. Welche Farbinformation dann in unser Bewußtsein gelangt, hängt eng mit unserer Gefühlswelt zusammen. Eine weitere Komponente: Die Bedeutung der Farben wird erlernt („Gedächtnisfarben“) und ist kulturell konnotiert. Farben wirken auf unser Erleben und Verhalten und verändern, wie wir der Welt begegenen.

Farbwirkung und -bedeutung
In allen Epochen und Kulturen wird den Farben besondere Bedeutung zugemessen. Schon im 5. Jahrhundert v. Chr. beschäftigte sich der griechische Philosoph Pythagoras mit der Wirkung von Farben auf den Menschen. Die Farbe Gelb ordnete er dabei dem Geist, Blau der Seele, dem Inneren des Menschen und Rot den körperlichen Funktionen zu.
Die ägyptische Königin Nofretete soll farbige Badeöle benutzt haben, wohl wissend um die entspannende, beruhigende oder anregende Wirkung.
Anfang des 19. Jahrhunderts erschien Goethes Werk „Zur Farbenlehre“. Der deutsche Dichter und Naturforscher sah einen engen Zusammenhang zwischen der Ausstrahlung einer Farbe und dem Empfinden, das sie beim betrachtenden Menschen auslöst. Er versuchte das Geheimnis, das „Wesen“ der Farben zu ergründen und forschte nach speziellen Wirkungen der Farben auf den Menschen.

Farbe als Heilmittel
Die unterschiedlichen Farben mit einer für sie jeweils typischen Wellenlänge und Energie (Farbschwingung) werden heute in der Farb- und Lichttherapie zu Heilzwecken des menschlichen Organismus genutzt. Farben bestimmen nicht nur unseren Stoffwechsel, sie haben auch eine biologische Funktion.

Neueste Studien zeigen erneut, dass die Farbwahl bei der Raumgestaltung in z.B. Krankenhäusern Einfluß auf Wohlbefinden und Zufriedenheit der Menschen hat und somit den Heilungsprozess entscheidend fördern kann. Die teilweise verblüffenden Ergebnisse lassen sich nicht immer wissenschaftlich begründen. Dennoch ist die Wirkung messbar. Farben wirken auf Menschen.

Farbe im Alltag
Der gezielte Einsatz von Farben im täglichen Leben ist also entscheidend für unser Wohlbefinden. Durch bewusstes Einrichten des Arbeits- und Wohnumfeldes mit Farbakzenten lassen sich bereits positive Effekte erzielen. So soll ein blau eingerichtetes Zimmer (z.B. blaue Wände oder blaues Licht) zur besseren Konzentration beitragen, Rot wirkt aktivierend, Grün ausgleichend.
Ein Fazit: Gehen Sie bewußt mit Farbe um! Auch hier gilt: weniger ist mehr! Aufgeräumt zu sein, bedeutet auch, mit Farben „aufzuräumen“. Setzen Sie Farbe sensibel, individuell und mit einer ganz bestimmten Absicht ein! Nutzen Sie die Magie der Farbe!

Tipp: Farben empfinden
Nehmen Sie sich Zeit, die Farben in Ihrem Arbeits- und Wohnumfeld bewußt wahrzunehmen. Wie wirken die Farben auf Sie? Tun Sie Ihnen gut? Was gefällt Ihnen an einer Farbe besonders? Gestalten Sie Ihre Umgebung mit für Sie wohltuenden Farben!

Sende-Tipp:
Farben – Warum wir die Welt bunt sehen – planet wissen ARD-alpha – 2019

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch im Store und auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.