Secondhand – Luxus Resale

Professional Organizing: Secondhand - Luxus Resale - Kleiderkammer de luxe

Kleiderkammer de luxe

Die Lust an neuen Klamotten ist ungebremst. Der Reiz an Klamotten aus zweiter Hand: sie sind günstiger und der Kauf ist nachhaltig. Für umweltbewusster werdende Millennials fast schon ein absolutes Muss. Und: Stil kommt nie aus der Mode. Also warum nicht auch Luxusgüter aus zweiter Hand kaufen? Die Akteure: Vorreiter für die Etablierung einer zirkulären Wirtschaft.

Secondhand-Boom
Online-Plattformen haben sich auf den Verkauf von gebrauchten Kleidern und Accessoires spezialisiert; sie erweitern ihren Service sogar mehr und mehr durch stationäre Geschäfte. Der Handel mit Secondhand-Mode boomt. Business mit gebrauchten Markenkleidung ist ein Millardengeschäft.

Der Secondhand-Markt für Luxusartikel ist noch eine Nische, wächst aber stark. Laut einer aktuellen Studie (Boston Consulting Group (BCG)) wächst der Umsatz von geschätzten 25 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf rund 36 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Bis 2028 soll der Handel mit gebrauchter Kleidung 64 Milliarden US-Dollar umsetzen – und damit das erste Mal in der Geschichte der Mode mehr einbringen als das Geschäft mit neu produzierter Ware.

Luxuswirtschaft im Wandel
Hersteller von Luxusgütern können viel gewinnen, wenn sie den schnell wachsenden Luxus-Wiederverkaufsmarkt fördern und daran teilnehmen. Auch hier ist die Zukunft der Mode „kreisförmig“. Jedoch scheinen die Traditionsmarken die Kreislaufwirtschaft ganz bewusst stoppen zu wollen. Die sind nämlich nicht wirklich amused, daß ihre Luxusgüter zu einem günstigeren Preis weiterverkauft werden.

Chanel beispielsweise geht es nicht nur um den Wettbewerb, sondern vor allem um das eigene Prestige: Weder im Einzelhandel noch auf der Chanel-Webseite kann man reduzierte Produkte der Marke erwerben. Luxuslabels wollen vermulich gar nicht, dass sich jeder die Marke leisten kann. Ein Umdenken wird hier dringend notwendig werden. Die neuen Kunden werden es fordern. Die klare Botschaft von James Reinhart, Co-Founder und CEO der Secondhand-Plattform thredup.com: „Secondhand ist die Zukunft! Es gibt bereits genug tolle Klamotten auf diesem Planeten. Also, lasst sie uns tragen!“

Plattformen für Secondhand
Ob hochwertige Designermode, highend Luxusgüter oder aber spezielle Accessoires wie Uhren, Handtaschen oder Sneakers – mittlerweile haben sich viele Secondhand-Plattformen im Netz fest etabliert und sich zum Teil sogar auf Besonderheiten spezialisiert. Hier eine Auswahl von Online-Marktplätzen, die weltweit, auf dem europäischen oder US-amerikanischen Markt agieren:

>  DESIGNERMODE UND ACCESSOIRES
vestiairecollective.com
Vestiaire Collective – Online Markplatz für kuratierte Premium- und Luxusprodukte aus zweiter Hand in Europa

rebelle.com
REBELLE – Online Marktplatz für hochwertige Designermode im Secondhand-Bereich

vite-envogue.de
Vite EnVogue – Online-Shop für Premium High Fashion Secondhand Designermode sowie Schuhen, Handtaschen und Accessoires in Europa.

carou.com
carou – the secondhand concept ist ein Start-up im Bereich Fashion Re-Commerce.
Innovative Concept Stores für Secondhand & Vintage, die für jeden Style die passende Auswahl bieten. Motto: jedes Kleidungsstück hat eine zweite Chance verdient. Der Lebenszyklus und Nutzwert der einzelnen Stücke soll verlängert werden.

kleiderkreisel.de
KleiderKreisel – Community für Secondhand in Europa. Secondhand zur ersten Wahl zu machen, die Devise. Kleiderkreisel ist für jeden, der daran glaubt, dass hochwertige Kleidung lange leben sollte.

ubup.com
ubup – online Secondhand Shop mit umfangreichen Angebot an Mode und Accessoires von über 1500 verschiedener Marken von Low Budget Fashion bis hin zu Designer Mode. Jedes Teil wird über die Ankaufsplattform momox-fashion.de angekauft. Dort hat jeder die Möglichkeit, aussortierte oder nicht mehr passende Kleidung zu verkaufen. Auch hier wissen die Macher: Die bewusste Entscheidung für Gebrauchtes spart Ressourcen und schont die Umwelt.

therealreal.com
TRR The RealReal – gehandelt werden Designerkleidung bis hin zu teuren Schmuck und Uhren von highend Luxusmarken. Das Portal ist der erste Akteur im Bereich Fashion-Resale, der es an die Börse geschafft hat (2019).

poshmark.com
Poshmark – Online Marktplatz für Mode von über 5.000 Marken.

thredup.com
thredUP – gebrauchte Kleidung von über 35.000 Marken sowohl online als auch in über 100 thredUP Stores quer durch die USA. Die klare Botschaft: „Secondhand ist die Zukunft! Es gibt bereits genug tolle Klamotten auf diesem Planeten. Also, lasst sie uns tragen!“

>  UHREN
watchfinder.com
Watchfinder & Co. – Online-Marktplatz für Luxus-Uhren aus zweiter Hand. Spezialist für den Kauf und Verkauf gebrauchter Uhren. Die Luxus-Zeitmesse gibt es von über 50 Marken. Neben Boutiquen weltweit betreibt Watchfinder & Co. auch ein Hersteller-zertifiziertes Servicezentrum.

chrono24.de
Chrono24 – Globaler Online-Marktplatz für Luxusuhren. Weltweiter Handel hochwertiger Zeitmesser.

>  HANDTASCHEN
rebag.com
REBAG – Sell your bag! Das Unternehmen agiert nicht nur online, sondern hat mittlerweile etliche REBAG Retail Stores. Die exklusiven Boutiquen finden sich allerdings nur in großen US-Städten.

fashionphile.com
Fashionphile – Marktplatz für gebrauchte Luxus-Handtaschen und Schuhe. Exklusive Auswahl von seltenen und limitierten Handtaschen der begehrtesten Luxusdesignern.

>  SNEAKERS
stockx.com
StockX – seltene und limitierte Sneakers werden hier als Sammlerstücke oder sogar Anlageobjekt gehandelt. Die Plattform funktioniert wie eine Auktionsbörse: Verkäufer stellen Angebote ein, Käufer geben Gebote ab.

stadiumgoods.com
Stadium Goods – Online-Marktplatz für Premium Sneakers und Streewear mit Einzelhandelsgeschäften in New York.

# N E U
Newsletter – Be organized, be happy! Jetzt abonnieren!

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch im Store und auf meinen Instagram-Seiten oder Sie lassen sich von meinem Newsletter inspirieren!

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.

Vom Wertverlust der Dinge

Professional Organizing: Vom Wertverlust der Dinge

Paradoxon einer neuen Welt

Komplette Kaffee- und Essservice von namhaften Porzellanmanufakturen werden zu Ladenhütern in Antiquitätenhäusern. Biedermeier Semainier, Meissener-Porzellan und Barock Schränke – Dinge, die sich in grauer Vorzeit längst nicht jeder leisten konnte, sind heute oft kostengünstiger als neue Ware. Der Wertverlust wird nicht selten bis zu 80% ohne Betrachtung der Inflation geschätzt. Dinge der Wohnkultur erleben nicht nur einen enormen Wertverlust, sondern die Antikhäuser sind voll mit diesen Dingen, und immer weniger wollen sie haben!

Verdrehte Welt
Der aktuelle Trend von Nachhaltigkeit, ressourcenschonder Umgang, Upcycling, Zero Waste und SlowFashion ist überall präsent. Paradox: da wird auf der einen Seite mit immer scheinbar neuen Konzepten um den Erhalt der Welt gekämpft und auf der anderen Seite der parallel verlaufende Trend: Dinge werden, die nach Jahrzehnte langem Gebrauch nichts von ihrer Funktionstüchtigkeit eingebüßt haben, verschmäht und als nahezu wertlos erklärt.

Der Markt wird seit einigen Jahren von Dingen überflutet, die in vielen Familien jahrelang einen besonderen Platz in der Wohnkultur einnahmen. Hatte die Nachkriegsgeneration nämlich in vielen Fällen noch den Ehrgeiz, ein ganzes Zimmer mit Biedermeiersekretär, Jugendstil Vertiko und Louis-Seize Kommode einzurichten und dies als Investition für das ganze Leben zu sehen (übrigens gelebte Nachhaltigkeit, ohne es als solches zu betiteln!), können die Nachkommen mit dieser Art der Ausstattung nur noch wenig anfangen. Die Erbgeneration will sich kaum mehr in solcher Weise abhängig von einer bestimmten Wohnungseinrichtung machen. Angesichts veränderter Lebens-, Wohn- und Arbeitswelten, die heute u.a. viel mehr Umzüge erfordern als früher, müssen sich Dinge den Lebensumständen anpassen.

Zwar gibt es da einige Cafés der alternativen Szene mit Plüschsofa und geblümter Kaffeekanne. Der Erwerb von antiken Dingen für die alltägliche Wohnkultur bleibt jedoch flächendeckend aus. Obgleich des weitverbreiteten Klagens, dass Geld immer knapper wird: in der heutigen Studentenwohnung finden doch eher neue Designermöbel Einzug als Oma´s Küchenbuffet und Essservice mit Goldrand. Eine weitgehend minimalistische Wohnungseinrichtung sind heute en vogue, nicht altertümlich anmutende Schränke und Gegenstände.

Megatrend Secondhand
Der Megatrend Secondhand scheint an vielen Antikhäusern vorbei zu gehen oder aber man glaubt Experten, die meinen „der einzige Trend bei Secondhand ist das Reden über einen angeblichen Trend“.
Die Idee, gebrauchte Dinge weiter zu verkaufen bzw. zu nutzen, ist nicht neu. Flohmärkte, Kleiderbörsen und Co. gib es schon lange und ist keine Erfindung der aktuellen Zeit. Doch selten gab es so viele Möglichkeiten wie heute, Gebrauchtes loszuwerden – vor allem im Internet. Und auch die Retro- und Vintagewelle wird wohl weniger durch Nachhhaltigkeitsaspekten angetrieben, als vielmehr davon, den Megatrend Individualimus zu bedienen: Menschen, die keine Lust haben, alle gleich auszusehen, nutzen Secondhand zur kreativen Umsetzung individueller Kleidung.

Fazit
Die Wertschätzung der Dinge haben sich verändert. Einer Generation, die ein derartiges Phänomen des Paradoxons entwickelt, geht es entgegen vieler Meinungen zumindest materiell wohl eher gut.

Tipp: Crossover
Kenner kombinieren gerne bei der Wohnungseinrichtung Antiquitäten mit modernen Möbelstücken. „Crossover“ heißt das im Fachjargon. Eine Idee, die nicht nur dem Geschäft mit den alten Möbeln in Zukunft vielleicht doch wieder neuen Elan verleihen könnte, sondern auch gelebte Nachhaltigkeit ist.

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch im Store und auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.