Journal

Aufräum-Shopping

Shoppen Sie sich den Weg frei!

Das Sideboard im Flur verschwindet unter der täglichen Post, Zeitschriften und Magazine stapeln sich auf Stühlen, Flipcharts der vergangenen Teamsitzungen liegen unmotiviert auf dem Boden, die Bohrmaschine liegt seit dem letzten Einsatz vor einem 1/2 Jahr unsichtbar tief unter einem Schrank, Kleider lagern gefühlt seit Wochen auf dem Sofa, Altglas und Altpapier machen sich in einer Ecke breit, etliche herumliegende Sportgeräte erinnern an gescheiterte Vorsätze „mal sportlich aktiv werden zu wollen“ und lösen unbewußt Schuldgefühle aus, die Akten- und Papierberge im Arbeitszimmer werden immer größer und spiegeln die Qual unliebsamer Arbeitsvorgänge, ach ja, und der Osterschmuck hat auch einen Platz irgendwo im Raum gefunden – wenn einmal wieder zuviel „Kram“ herumliegt, breitet sich Unbehagen aus.

Die klare Vorstellung wie Sie ihren Wohn- und Arbeitsraum gerne gestalten würden, verliert sich in der Unübersichtlichkeit der Situation. Und wenn Sie nichts mehr wieder finden können, bremst dieser Zustand die Motivation, überhaupt etwas anpacken und loslegen zu wollen. Unzufriedenheit und Ratlosigkeit ist das Resultat, der freie Fluß von Raumenergie und Luftzirkulation ist blockiert!

Räumen Sie sich den Weg frei!
Räumen Sie sich Ihren Weg frei!

Tipp: Aufräum-Shopping
Gehen Sie 1x im Monat durch Ihr Arbeits- und Wohnumfeld, und shoppen Sie in Ihrem eigenen Fundus von Dingen!
Wählen Sie folgende Dinge heraus:
7 Dinge, die Sie wegwerfen, verschenken oder spenden möchten
7 Dinge, die Sie wegräumen können
7 Dinge bzw. Vorgänge, die Sie schon lange erledigen wollen
Dinge, die sofort erledigt werden können, werden sofort erledigt, die anderen Dinge oder Vorgänge im Laufe des Monats!

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.