Entscheidungen treffen

Das Geheimnis der guten Wahl

Alltäglich sind wir damit konfrontiert, Entscheidungen zu treffen:
die Qual der Wahl vor dem Kleiderschrank, beim Einkauf, bei der Urlaubsplanung, bei Meetings, bei der Zuammensetzung von Teams, bei der Wahl von analogen und digitalen Ordnungssystemen oder während einer Aufräumaktion! Permanent entscheiden wir. Je mehr es zu bedenken gibt, desto mehr denken wir nach und wägen wir ab. Um so wichtiger ist es, daß die Entscheidungsfindung leicht fällt und wir unsere Entscheidungskompetenz trainieren.
Aber nach welchen Kriterien und vor allem, wie entscheiden wir? Mit Herz und Verstand, mit Intuition oder genauer Analyse, mit Pendel oder Glaskugel?

Es gibt viele Gründe, warum wir uns nicht oder nur schwer entscheiden können: Wir haben Angst vor den Konsequenzen und der Verantwortung und wollen hundertprozentig sicher sein, uns für die richtige Alternative zu entscheiden. Und das fällt in einer Zeit besonders schwer, in welcher die Auswahlmöglichkeiten für jede Lebens- und Arbeitssituation immens groß sind. Selbst wenn man eine gute Wahl getroffen hat: der Zweifel, ob nicht noch eine bessere Variante möglich gewesen wäre, meldet sich.

Sie leben leichter, sich genau diesem Druck nicht auszusetzen: die absolut richtige Entscheidung treffen zu wollen. Es gibt in diesem Sinne kein richtig oder falsch. Vieles müssen Sie erst ausprobieren, um zu wissen, ob es für Sie geeignet ist.

Bewusste Denkarbeit oder Intuition
Schachprofis sind Meister der erlernten Intuition. Sie erkennen unbewußt bis zu 50.000 Spielstellungen, was sie blitzschnell entscheiden läßt. Weniger das Bedenken, Analysieren und Auswerten millionenfacher Möglichkeiten von Spielvarianten führt zur Entscheidung, sondern vielmehr ihre Intuition.

Die Kompetenz unseres Unbewussten wird unterschätzt. Unser Unterbewusstsein nimmt nämlich viel früher als unser Bewusstsein wahr, was richtig für uns ist. Vertrauen Sie also Ihrer Intuition! Denn intuitive Bauchentscheidungen sind in der Regel „richtiger“ als rationale Entscheidungen.

Bedenken Sie: bei zukunftsoffenen Entscheidungen kommt es nicht auf die sachliche Richtigkeit, sondern auf den Grad Ihrer emotinalen Verbundenheit, Ihrer Überzeugung an.

Das Sammeln, Sichten und Abwägen von Argumenten im Entscheidungsprozess verleiht uns zwar ein Gefühl der Sicherheit, die beste Strategie für erfolgreiche Entscheidungen aber ist: Üben Sie sich, intuitiv zu entscheiden und zu handeln! Vertrauen Sie Ihrer Intuition! Entscheiden Sie sich und gestalten Sie Ihr Leben!

Tipp: 7-7-7 Regel
Eine kleine Hilfe, um Konsequenzen einer Entscheidung besser einschätzen und somit leichter Entscheidungen treffen zu können:
Stellen Sie sich – bevor Sie eine Entscheidung treffen – die Frage,
welche Auswirkungen hat Ihre Entscheidung auf Sie und Ihr Leben in den nächsten 7 Tagen – 7 Monaten – 7 Jahren?

Aktuelle Tipps und Aufräum-Impulse finden Sie auch auf meinen Instagram-Seiten.

P.S.: Bitte beachten Sie: Aufräumen ist ein individueller Prozess. Welche Dinge in Ihrem persönlichen Umfeld verbleiben oder von welchen Sie sich trennen wollen, obliegt einzig und allein Ihnen.